AGB

AGB's:

A Allgemeine Geschäftsbedingungen

  • § 1 Geltungsbereich
  • § 2 Rechtsverhältnis
  • § 3 Hebammendienstleistungen und Behandlungsvertrag
  • § 4 Kursdienstleistungen
  • § 5 Verhaltens- und Hygieneregeln im Präsenzkurs
  • § 6 Bedingungen für Kurse im Format Video-Meeting 
  • § 7 Wahldienstleistungen
  • § 8 Abrechnung der Leistungen
  • § 9 Terminvereinbarungen
  • § 10 Aufnahme und Entlassung
  • § 11 Aufzeichnungen und Datenschutz
  • § 12 Haftung
  • § 13 Zahlungsort und Gerichtsstand
  • § 14 Schlussbestimmungen

B Preisverzeichnis der Kurs- und Wahldienstleistungen

C Widerrufsbelehrung

D Inhalt des Behandlungsvertrages

 

A Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

  • § 1 Geltungsbereich

(1) Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten, soweit nichts anderes vereinbart ist, für vertragliche Beziehungen zwischen

a) der Hebamme Claudia Weiland-Klug, Hebammenpraxis Taubertal - im Folgenden „Hebammenpraxis“ genannt - und

b) den Kundinnen / Kunden angebotener Hebammendienstleistungen (Beratung und Vorgespräch, Hilfe bei      Schwangerschaftsbeschwerden, Wochenbettbetreuung und Beratung bei Still- und Ernährungsproblemen des Säuglings), angebotener Kursdienstleistungen und Wahldienstleistungen – im Folgenden „Leistungsempfänger“ genannt -.

 

  • § 2 Rechtsverhältnis

(1) Die Rechtsbeziehungen zwischen der Hebammenpraxis und dem Leistungsempfänger sind in der Regel privatrechtlicher Natur.

(2) Im Rahmen der Aufnahme weist der Leistungsempfänger, wenn Leistungen über eine bestehende Krankenversicherung abgerechnet werden sollen, sein Versicherungsverhältnis über die Vorlage der gültigen Gesundheitskarte nach. Die Hebammenpraxis ist berechtigt, den amtlichen Lichtbildausweis zur Identitätsfeststellung einzusehen und gegebenenfalls zu kopieren.

 

  • § 3 Hebammendienstleistungen und Behandlungsvertrag

Für folgende Hebammenleistungen gelten die in einem Behandlungsvertrag festgelegten gesonderten Geschäftsbedingungen: Beratung, Vorgespräch, Schwangerenvorsorge, Hilfeleistungen bei Schwangerschaftsbeschwerden, Wochenbettbetreuung nach der Geburt (auch Hausbesuche) und Beratung bei Still- und Ernährungsproblemen des Säuglings. Für die sonstigen Leistungen der Hebammenpraxis gelten die in § 4 und § 5 nachstehenden Regelungen.

 

  • § 4 Kursdienstleistungen (siehe auch B Preisverzeichnis)

(1) Kurse der Hebammenpraxis können per Onlinetool oder persönlich gebucht werden. Wird die Buchung über das Onlinetool der Hebammenpraxis auf Verlangen des Leistungsempfängers durch einen Mitarbeiter/-in der Hebammenpraxis oder über das Internet durch den Leistungsempfänger selbst vorgenommen gilt der Kurs mit dem Erhalt der Buchungsbestätigung als verbindlich gebucht.

(2) Die verbindliche Kursbuchung kann bis zu 4 Wochen vor Kursbeginn ohne Angabe von Gründen kostenfrei widerrufen werden. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie mir (Claudia Weiland-Klug, Merowingerstraße 1, 97941 Tauberbischofsheim, Telefon 0174 6354331, E-Mail claudia.hebamme-taubertal@gmx.de), mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Erfolgt der Rücktritt / Widerruf zu einem späteren Zeitpunkt, ist die volle Kursgebühr zu entrichten.

(3) Kursrelevante gesundheitliche Einschränkungen oder Beschwerden sind der Kursleiterin vor Beginn des Kurses unverzüglich mitzuteilen.

(4) Die Hebammenpraxis behält sich eine Kursabsage bis zu 7 Tage vor Beginn des Kurses vor, wenn die zumutbare Mindestteilnehmerzahl unterschritten wird. Entsprechendes gilt für Terminänderungen, Änderungen des Kursortes und Änderungen der Kursleitung sofern die Interessen des Leistungsempfängers im zumutbaren und nicht unangemessen benachteiligenden Umfang berührt werden.

(5) Von der Kursteilnehmerin verursachte Fehlstunden können nicht nachgeholt und nicht erstattet werden.

(6) Eine vorzeitige Kündigung vor Kursende ist nicht möglich. Das Nachholen von versäumten Kursterminen ist aus organisatorischen Gründen nicht möglich.

(7) Erneute Rechnungsstellungen oder Mahnungen bei nicht fristgerechter Zahlung werden einzeln mit EUR 5,-- Verwaltungsgebühr belegt.

 

  • § 5 Verhaltens- und Hygieneregeln im Präsenzkurs

(1) Hygieneregeln für Präsenzkurse Geburtsvorbereitung/Rückbildung

  • Abstandsregel: Innerhalb und außerhalb des Gebäudes muss ein Mindestabstand von 1,5 m eingehalten werden. Das gilt auch für Gespräche unter den Teilnehmerinnen, die vor bzw. nach dem Kurs stattfinden. Dasselbe gilt auch für das Betreten bzw. Verlassen des Gebäudes des Raumes, d.h. die Teilnehmerinnen betreten einzeln und mit Abstand von 1,5 m die Räumlichkeit. Der Sicherheitsabstand von 1,5 m gilt auch für die Pausen; Getränke oder Snacks müssen selbst mitgebracht werden.
  • Maske: Um das Infektionsrisiko möglichst gering zu halten, ist das Tragen von einem Mund-Nasen-Schutz (MNS) empfohlen und muss individuell geregelt werden. Das Tragen eines MNS entbindet nicht davon, den Sicherheitsabstand von 1,5 m einzuhalten. Bei Atemübungen mit verstärktem Aerosol-Ausstoß muss ein MNS angelegt werden.
  • Garderobe: Für mitgebrachte Gegenstände und Garderobe haftet die Teilnehmerin selbst. Die Gegenstände werden am Platz der einzelnen Teilnehmerin abgelegt und dürfen keinen Kontakt mit den persönlichen Dingen anderer haben.
  • Hygiene: Jede Teilnehmerin hat sich vor Betreten des Kursraumes im Sanitärraum die Hände mit Seife zu reinigen und sich mit Handdesinfektionsmittel die Hände zu desinfizieren. Den Teilnehmerinnen wird vor Beginn des Kurses die Nies- und Hustenetikette erklärt. Die Teilnehmerinnen bringen zum Kurs eine eigene Matte mit, die sie nach dem Kurs wieder mitnehmen und selbst reinigen. Die Teilnehmerinnen quittieren ihre Anwesenheit mit einem eigenen mitgebrachten Kugelschreiber auf dem Bogen für die Versicherungsbestätigung als Nachweis für die Krankenkassen und für die Nachvollziehbarkeit von Corona-Infektionen.
  • Begleitpersonen: Begleitpersonen sind nicht gestattet, auch Babys nicht.
  • Verhalten im Falle von Krankheitszeichen: Nach Aufenthalt in einem Corona-Risikogebiet oder Anzeichen einer Erkrankung, wie Fieber, trockener Husten, Halsschmerzen, Schnupfen, Magen-Darm-Erkrankungen oder bei Verlust des Geruchssinnes muss die Teilnehmerin vom Kurs fernbleiben. Die Teilnehmerin unterschreibt vor jeder Stunde, dass keiner der oben genannten Sachverhalte zutreffen. Die Teilnehmerin meldet sich unmittelbar bei der Hebamme, falls im Zeitraum von 14 Tagen nach Beendigung des Kurses oben genannte Symptome auftreten oder eine nachgewiesene Covid-19-Infektion vorliegt.

(2) Information zum Covid-19, Risikogruppe und Management vor der einzelnen Kursstunde

Im Falle von Zugehörigkeit zur Risikogruppe bzgl. Covid-19 liegt der Besuch eines Geburtsvorbereitungs- bzw. Rückbildungskurses im Ermessen der einzelnen Teilnehmerin. Es gilt eigenverantwortlich den persönlichen Nutzen abzuwägen, da ein Ansteckungsrisiko durch den Besuch eines Präsenzkurses selbst unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen nie ganz ausgeschlossen werden kann. Die Hebamme rät in diesem Fall, ein Kursangebot zu wählen, das in Form eines Video-Meetings angeboten wird.

Alle Teilnehmerinnen werden vor jedem Kurstermin nach Aufenthalt in einem Risikogebiet und Anzeichen einer Covid-19- Infektion abgefragt und müssen dies mit Datum und Unterschrift dokumentieren.

Folgendes unterzeichnet jeder der Teilnehmer vor Betreten des Kursraumes vor jedem Termin des Kurses (das Blatt liegt jeweils vor dem Veranstaltungsraum aus, bitte einen eigenen Stift benutzen):

________________________________________________________________________________

Name des Kurses:

Termin:                                             Uhrzeit:                                         Ort:

Ich habe mich in den letzten 14 Tagen nicht in einem Risikogebiet aufgehalten und ich habe keine der unten aufgeführten Symptome von Covid-19.

Fieber, trockener Husten und Müdigkeit, Gliederschmerzen, verstopfte Nase, Kopfschmerzen, Bindehautentzündung, Halsschmerzen, Durchfall, Geschmacks- oder Geruchsverlust oder Hautausschlag oder Verfärbung von Fingern oder Zehen. Fieber und/oder Husten aufgrund von Atemnot, Atemnot, Brustschmerzen/-druck oder Sprach- oder Bewegungsverlust.

 

Ort, Datum                   Unterschrift

________________________________________________________________________________

 

Unabhängig von Alter und Geschlecht erhöhen chronische Vorerkrankungen wie zum Beispiel

  • Herzkreislauferkrankungen,
  • Diabetes mellitus
  • Erkrankungen der Lunge wie COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung) oder Asthma,
  • Krebserkrankungen,
  • Rauchen,
  • und ein geschwächtes Immunsystem

das Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf. Auch Menschen mit Übergewicht zählen zu den Risikogruppen und weisen vermehrt einen schweren Krankheitsverlauf mit COVID-19 auf.

Schwere Krankheitsverläufe traten bisher sowohl bei Jüngeren als auch bei Älteren und bei Menschen mit und ohne Vorerkrankung auf. Dennoch nimmt das Risiko eines lebensbedrohlichen Krankheitsverlaufs mit dem Alter zu. 

Der aktuelle Wissensstand bezgl. COVID-19 kann auf folgenden Internet-Seiten nachgelesen werden: 

Robert-Koch-Institut/Risikogruppen

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogruppen.html

WHO/Symptome von COVID-19

https://www.who.int/emergencies/diseases/novel-coronavirus-2019/question-and-answers-hub/q-a-detail/q-a-coronaviruses#:~:text=symptoms

SARS-CoV-2 Steckbrief zur Coronavirus-Krankheit-2019 (COVID-19)

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Steckbrief.html#doc13776792bodyText15

 

Aufgrund des Pandemiegeschehens kann es der Fall sein, dass auch laufende Präsenzkurse in das Format Video-Meeting wechseln, sobald die Hebammenpraxis Taubertal so entscheidet.

 

  • § 6 Bedingungen für Kurse, die als Video-Meeting angeboten werden oder in das Format wechseln:

Der vormals geplante / aktuelle Präsenzkurs wechselt aufgrund des Corona-Krisenmanagements zu folgenden Konditionen in das Format Videomeeting:

Das Kursangebot als Videomeeting erfolgt auf der Grundlage des Vertrages über die Versorgung mit Hebammenhilfe nach § 134a SGB V und der vom Gesetzgeber vorgegebenen Verhaltens- und Hygienemaßgaben der Bundesrepublik Deutschland, dem Land Baden-Württemberg, des Gesundheitsamtes im Main-Tauber-Kreis, den Empfehlungen des Deutschen Hebammenverbandes e.V. und der Krankenkassen während der Corona-Krise. 

Die Kurstermine sind inhaltlich so angepasst, dass die grundlegenden Inhalte des Präsenzkurses vermittelt werden. Wochentag und Uhrzeit bleiben gleich.

Das Videomeeting läuft über kinderheldin.de. Am besten funktioniert es über den Browser „Chrome“. Den Link, mit dem die Teilnehmerin bei kinderheldin.de den Kursraum betreten kann, sendet ihr die Hebamme vor Beginn des ersten Termins per E-Mail zu. 

Von den Krankenkassen wird gefordert, dass die Hebamme die jeweils unterzeichnete Versichertenbestätigung der Kursteilnehmerin als Original der Rechnung beilegt. Um das gewährleisten zu können, sendet die Hebammenpraxis Taubertal der Teilnehmerin die Original-Versichertenbestätigung oder als Anlage (PDF-Datei bitte ausdrucken) zu, die nach jeder Kursstunde, in der die Teilnehmerin im Online-Meeting anwesend war, zuhause zu unterschreiben ist. Bei Abwesenheit muss die Teilnehmerin die Kosten für die jeweilige Stunde selber tragen, Details dazu siehe unten in § 8 Abrechnung der Leistungen. In diesem Fall unterschreibt die Teilnehmerin die jeweilige Kursstunde nicht. Die Hebamme stellt jeweils in jeder Kursstunde die Anwesenheit/Abwesenheit fest und dokumentiert diese. Nach Abschluss des Kurses sendet die Teilnehmerin der Hebammenpraxis die Versichertenbestätigung wieder postalisch an folgende Adresse zurück: Claudia Weiland-Klug, Merowingerstr. 1, 97941 Tauberbischofsheim

Sollte die Versichertenbestätigung nicht innerhalb der folgenden 5 Werktage nach Beendigung des Kurses bei der Hebamme eingegangen sein, ist diese berechtigt, die Kursgebühren privat in Rechnung zu stellen und richtet sich dabei nach der jeweiligen Hebammengebührenordnug des Bundeslandes, in dem die Teilnehmerin wohnhaft ist. Details dazu siehe unten in § 8 Abrechnung der Leistungen.

Die Teilnehmerin zeichnet die Online-Kursstunden nicht auf. Die Teilnehmerin hat die Möglichkeit, bei Unklarheiten bzgl. der veränderten Kursmodalitäten bei der Hebamme nachzufragen.

 

  • § 7 Wahldienstleistungen (siehe auch B Preisverzeichnis)

(1) Zwischen der Hebammenpraxis und dem Leistungsempfänger können die folgenden gesondert berechenbaren Wahldienstleistungen vereinbart werden: Taping und Beratungsdienstleistungen. Wahldienstleistungen sind neben den Kursdienstleistungen außerhalb von Geburtsvorbereitungs- und Rückbildungskursen der Hebammenpraxis Leistungen, die nicht Gegenstand des Vertrages über die Versorgung mit Hebammenhilfe nach § 134a SGB V sind.

(2) Die Hebammenpraxis kann Wahlleistungen sofort einstellen, wenn dies für die Erfüllung der allgemeinen Hebammenleistungen, bzw. der Kursdienstleistungen für andere Leistungsempfänger erforderlich wird.

 

  • § 8 Abrechnung der Leistungen

(1) Besondere Bedingungen für Geburtsvorbereitungs- und Rückbildungskurse: Die Gebühren für durchgeführte Kursstunden werden bei gesetzlich versicherten Frauen von der Hebamme direkt mit der Krankenkasse abgerechnet. Fehlstunden können gemäß der Hebammen-Gebührenordnung nicht mit der Krankenkasse abgerechnet werden. Die Hebammenpraxis behält unabhängig vom Grund des Versäumnisses ihren vollen Gebührenanspruch. Versäumte Kursstunden werden von der Kursteilnehmerin selbst getragen. Bei der Anmeldung zu dem jeweiligen Kurs überweist die Teilnehmerin eine Kaution, mit der die Hebamme die Fehlstunden ggf. verrechnet. Nach Abschluss des Kurses erhält die Teilnehmerin die Kaution in voller Höhe oder den verbleibenden Restbetrag zurück. Grundlage für die durch die Teilnehmerin selbst zu zahlenden Fehlstunden ist die aktuelle Hebammen-Gebührenverordnung. Zzgl. fällt eine Verwaltungsgebühr in Höhe von 5,00 Euro an. Privat versicherte Frauen bekommen am Ende des Kurses eine Rechnung gemäß aktueller Hebammen-Gebührenordnung, die sie dann bei ihrer Versicherung einreichen können. Eine vorzeitige Kündigung vor Kursende ist nicht möglich. Das Nachholen von versäumten Kursterminen ist aus organisatorischen Gründen nicht möglich.

Besonderheit bei Online-Kursen im Video-Meeting: Von den Krankenkassen wird gefordert, dass die Hebamme die jeweils unterzeichnete Versichertenbestätigung der Kursteilnehmerin als Original der Rechnung beilegt. Um das gewährleisten zu können, sendet die Hebammenpraxis Taubertal der Teilnehmerin die Original-Versichertenbestätigung oder als Anlage (PDF-Datei bitte ausdrucken) zu, die nach jeder Kursstunde, in der die Teilnehmerin im Online-Meeting anwesend war, zuhause zu unterschreiben ist. Bei Abwesenheit muss die Teilnehmerin die Kosten für die jeweilige Stunde selber tragen. In diesem Fall unterschreibt die Teilnehmerin die jeweilige Kursstunde nicht. Die Hebamme stellt jeweils in jeder Kursstunde die Anwesenheit/Abwesenheit fest und dokumentiert diese. Nach Abschluss des Kurses sendet die Teilnehmerin der Hebammenpraxis die Versichertenbestätigung wieder postalisch an folgende Adresse zurück: Claudia Weiland-Klug, Merowingerstr. 1, 97941 Tauberbischofsheim

Sollte die Versichertenbestätigung nicht innerhalb der folgenden 5 Werktage nach Beendigung des Kurses bei der Hebamme eingegangen sein, ist diese berechtigt, die Kursgebühren privat in Rechnung zu stellen. Grundlage für die durch die Teilnehmerin selbst zu zahlenden Fehlstunden ist die aktuelle Hebammen-Gebührenverordnung. Zzgl. fällt eine Verwaltungsgebühr in Höhe von 5,00 Euro an.

(2) Sofern eine Kostenübernahme durch einen öffentlich-rechtlichen Kostenträger vorgesehen ist (z. B. bei gesetzlich krankenversicherten Leistungsempfängern), rechnet die Hebammenpraxis auf der Basis der aktuellsten Hebammen-Vergütungsvereinbarung (Anlage zum Vertrag über die Versorgung mit Hebammenhilfe nach § 134 a SGB V) in der jeweils gültigen Fassung direkt mit dem Kostenträger ab. Die Hebammenpraxis ist berechtigt, Nachforderungen wegen rückwirkender Erhöhungen gegenüber dem Leistungsempfänger geltend zu machen.

(3) Sofern kein gesetzlicher Krankenversicherungsschutz besteht oder Kursdienstleistungen, bzw. Wahlleistungen in Anspruch genommen werden, die vom gesetzlichen Krankenversicherungsschutz nicht umfasst sind, gibt es nach Maßgabe der jeweils geltenden gesetzlichen Vorschriften keine Leistungspflicht eines öffentlich–rechtlichen Kostenträgers. In diesem Fall ist der Leistungsempfänger der Hebammenpraxis gegenüber Selbstzahler. Selbstzahler sind zur Entrichtung des Entgelts für die Leistungen der Hebammenpraxis verpflichtet. Bei Selbstzahlern richtet sich der erstattungsfähige Leistungsumfang nach der Privatgebührenordnung des Bundeslandes der Leistungserbringung, bzw. nach dem Preisverzeichnis der Hebammenpraxis für Wahlleistungen und Kursdienstleistungen (siehe B Preisverzeichnis). Für erbrachte Leistungen können neben einer Schlussrechnung Zwischenrechnungen erstellt werden. Die Nachberechnung von Leistungen, die in der Schlussrechnung nicht enthalten sind und die Berichtigung von Fehlern bleiben vorbehalten. Der Rechnungsbetrag wird mit Zugang der Rechnung innerhalb von 2 Wochen fällig. Für den Verzug gelten die gesetzlichen Regelungen des Bürgerlichen Gesetzbuches.

 

  • § 9 Terminvereinbarungen

Mit der Hebammenpraxis vereinbarte Termine sind wahrzunehmen. Sollte ein Termin aus wichtigem Grund nicht wahrgenommen werden können, so ist dies mindestens 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin der Hebammenpraxis mitzuteilen. Andernfalls kann die Praxis dem Leistungsempfänger für den nicht wahrgenommenen Termin EUR 30,00 zzgl. EUR 5,00 Verwaltungsgebühr in Rechnung stellen.

 

  • § 10 Aufnahme und Entlassung

(1) Die Hebammenpraxis betreut im Rahmen ihrer Leistungsfähigkeit, diejenigen, die Hebammenleistungen bedürfen. Ist die Hebammenpraxis belegt, kann eine Betreuung nicht erfolgen.

(2) Entlassen wird, wer nach dem Urteil der betreuenden Hebamme einer weiteren Betreuung durch die Hebammenpraxis nicht mehr bedarf oder wer die Entlassung ausdrücklich wünscht. Besteht der Leistungsempfänger entgegen dem Rat der Hebamme auf Entlassung oder verlässt der Leistungsempfänger eigenmächtig die Hebammenpraxis, haftet diese für die entstehenden Folgen nicht.

 

  • § 11 Aufzeichnungen und Datenschutz

(1) Dokumentationsunterlagen und sonstige Aufzeichnungen sind Eigentum der Hebammenpraxis.

(2) Leistungsempfänger haben keinen Anspruch auf Herausgabe der Originalunterlagen. Das Recht des Leistungsempfängers oder eines von ihm Beauftragten auf Einsicht in die Aufzeichnungen, ggf. auf Überlassung von Kopien auf seine Kosten und die Auskunftspflicht der zuständigen Hebamme bleiben unberührt.

(3) Die Verarbeitung der Daten einschließlich ihrer Weitergabe erfolgt unter Beachtung der gesetzlichen Regelungen, insbesondere der Bestimmungen über den Datenschutz, der Schweigepflicht und des Sozialgeheimnisses. Weitere Informationen dazu erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.

 

  • § 12 Haftung

(1) Für eingebrachte Sachen, die in der Obhut des Leistungsempfängers bleiben, haftet die Hebammenpraxis nur bei von ihr zu vertretendem Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit; das gleiche gilt bei Verlust und Beschädigung von Geld und Wertsachen, die in den Räumlichkeiten der Hebammenpraxis aufbewahrt wurden.

(2) Haftungsansprüche wegen Verlustes und Beschädigung von Geld und Wertsachen müssen unverzüglich bzw. spätestens innerhalb einer Frist von vier Wochen nach Erlangung der Kenntnis von dem Verlust oder der Beschädigung schriftlich geltend gemacht werden.

 

  • § 13 Zahlungsort und Gerichtsstand

Der Zahlungspflichtige hat seine Schuld auf seine Gefahr und Kosten in Tauberbischofsheim zu erfüllen. Gerichtsstand ist Tauberbischofsheim.

 

  • § 14 Schlussbestimmungen

Sollten diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise rechtsunwirksam sein, wird die Gültigkeit des Vertrages im Übrigen hiervon nicht berührt. Für diesen Fall verpflichten sich die Vertragspartner eine Regelung zu finden, die dem verfolgten Zweck der unwirksamen Regelung am nächsten kommt.

 

 

B Preisverzeichnis der Kurs- und Wahlleistungen

Hinweis: Die Kosten einzelner Dienstleistungen können von privaten oder gesetzlichen Krankenkassen teilweise oder ganz übernommen werden. Wir empfehlen Ihnen daher, bei ihrer Krankenkasse direkt nachzufragen.

 Gebühren Kurs- und Wahldienstleistungen: 

 

(1) Geburtsvorbereitungskurs:                     

- Präsenzstunden: Kassenleistung                 

- Fehlstunden: 12,60 € pro Termin (95 Min./Selbstzahler)

- Partnergebühr (Selbstzahler) Teilnahme am Wehenworkshop / Zwei Termine: insg. 45,00 € 

 

(2) Einzelcoaching Geburtsvorbereitung    

- Mit Rezept: Kassenleistung

- Selbstzahler: 45,00 € (60 Min.)

 

(3) Paarcoaching Geburtsvorbereitung       

 - Mit Rezept: Kassenleistung, Partnergebühr (Selbstzahler) 15,00 € (60 Min.)

- Selbstzahler: 45,00 € (60 Min.), Partnergebühr (Selbstzahler) 15,00 € (60 Min.)                 

 

 (4) Rückbildungskurs                                              

- Präsenzstunden: Kassenleistung

- Fehlstunden: 7,96 € pro Termin (60 Min./Selbstzahler)

 

(5) Einzelcoaching Rückbildung

- Mit Rezept: Kassenleistung

- Selbstzahler: 45,00 € (60 Min.)

 

(6) Taping (inklusive Material)                         

Variiert zwischen 5,00 € und 20,00 €  (Selbstzahler)

                                                                     

(7) Rufbereitschaftspauschale Ambulante Geburt

bei der Hebamme zu erfragen

 

C Widerrufsbelehrung der Hebammenpraxis Taubertal

1 Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, diesen Vertrag binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen zu widerrufen.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie mir (Claudia Weiland-Klug, Merowingerstraße 1, 97941 Tauberbischofsheim, Telefon 0174 6354331, E-Mail claudia.hebamme-taubertal@gmx.de), mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

2 Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle diesbezüglichen Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrages bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen sollen, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu bezahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufrechts hinsichtlich dieses Vertrages unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

3 Ausschluss bzw. vorzeitiges Erlöschen des Widerrufrechts

Das Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn wir die Dienstleistung vollständig erbracht haben und wir mit der Ausführung der Dienstleistung erst begonnen haben, nachdem Sie dazu ihre ausdrückliche Zustimmung gegeben haben und gleichzeitig ihre Kenntnis davon bestätigt haben, dass Sie ihr Widerrufsrecht bei vollständiger Vertragserfüllung durch uns verlieren.

Ende der Widerrufsbelehrung

 

Stand: 15.01.2021

 

 

D Inhalt des Behandlungsvertrages:

 

"Diese Behandlungsvereinbarung enthält wichtige Informationen als Rahmen für eine gute und reibungslose Zusammenarbeit.

 

Leistungen

Ihnen steht bereits während der Schwangerschaft und nach der Geburt Hebammenhilfe zu. Diese Leistungen sind Krankenkassenleistungen und erfolgen auf Grundlage des Vertrages über die Versorgung mit Hebammenhilfe nach §134a SGB V. Die erbrachten Leistungen werden von der Hebamme direkt mit Ihrer Krankenkasse oder mit Ihnen im Falle von Privatversicherung abgerechnet. Sie stimmen dem dazu notwendigen Datenaustausch zu. (s. Datenschutzerklärung)

Sie quittieren der Hebamme ihre erbrachten Leistungen auf den dafür vorgesehen Versichertenbestätigungen. Über den Umfang der erstattungsfähigen Leistungen wird die Hebamme Sie zu Beginn der Zusammenarbeit informieren:

 

Während Schwangerschaft, Wochenbett, Baby- und Stillzeit können Sie folgende Leistungen von der Hebamme erhalten, welche von Ihrer Krankenkasse übernommen werden:

- Individuelle Basisdatenerhebung und Leistungsauskunft

- Individuelles Vorgespräch über Fragen zu Schwangerschaft und Geburt

- Hilfeleistung bei Schwangerschaftsbeschwerden und bei Wehen

- Beratung (u.a. Ernährung, gesunde Lebensweise, Wochenbett-Check, Stillgespräch,

  Kolostrumberatung, Fragen rund um das Baby, Beikostberatung, etc.)

- Geburtsvorbereitung im Kurs

- Einzelcoaching Geburtsvorbereitung nach Indikation auf Rezept

- Wochenbettbetreuung

- Rückbildung im Kurs

- Einzelcoaching Rückbildung nach Indikation auf Rezept

- Beratung in der Baby- und Stillzeit

Falls Sie sich in ärztlicher oder klinischer Behandlung befinden, kann die Hebamme Sie im Rahmen einer Mitbetreuung begleiten.

 

Während der Wochenbettzeit übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen folgende Hebammenleistungen:

- Bei Bedarf täglich zwei Hausbesuche in den ersten 10 Tagen nach der Geburt.

- Anschließend stehen Ihnen weitere 16 Kontakte (inkl. telefonischer Beratungen) innerhalb der ersten 12 Wochen    und

- weitere 8 Kontakte bis zum Ende des 9. Lebensmonates Ihres Babys bzw. darüber hinaus bis zum Ende der Stillzeit zu.

Die Betreuung durch die Hebamme nach ambulanter Geburt muss gesondert und frühzeitig abgesprochen werden, da diese ein höheres Maß an Zeit und Maßnahmen erfordert. Für ambulante Geburten ist die Hebamme für Sie ab der 37. SSW in Rufbereitschaft, um Sie ev. das erste Mal wenige Stunden nach der Geburt zu besuchen. Außerdem umfasst die Rufbereitschaft eine erweiterte Erreichbarkeit in den ersten Wochenbetttagen. Für die erweiterte Rufbereitschaft wird eine Kostenpauschale erhoben. Die U2 sowie die Fersenblutentnahme muss Geburt vor der Geburt mit dem Kinderarzt abgesprochen werden. 

Die Anmeldung für die von der Hebamme geleiteten Geburtsvorbereitungs- und Rückbildungskurse erfolgt ausschließlich online über: www.hebammenpraxis-taubertal.de

 

Für die Wochenbettzeit gilt:

Bitte informieren Sie die Hebamme umgehend schriftlich per SMS nach der Geburt Ihres Kindes, damit diese die Hausbesuche einplanen kann. Melden Sie sich dann bitte ein weiteres Mal, sobald Sie wissen, wann Sie nach Hause gehen, damit die Uhrzeit für den ersten Besuch absprochen werden kann. Sollte die Hebamme erst von Ihnen am Tag der Entlassung erfahren, dass Sie nach Hause gehen oder schon seit Tagen zu Hause sind, kann sie kurzfristig keine freien Kapazitäten garantieren.

Aufgrund der unterschiedlichen Anfahrtswege, unterschiedlicher Dauer der einzelnen Besuche und eventueller Notfälle, kann die ausgemachte Uhrzeit um 20 Minuten (+oder-) der vereinbarten Zeit variieren. Bei größerer Zeitabweichung meldet sich die Hebamme telefonisch. Sollte die Hebamme Sie während dieser Zeit nicht zu Hause antreffen, wird Sie Ihnen diesen Aufwand mit 83,80 Euro privat in Rechnung stellen. Um allen Frauen im Wochenbett gerecht zu werden, gehen Hebammenbesuche vor privaten Terminen. Ein Hausbesuch dauert in der Regel ca. 20-40 Minuten. Sollte diese Zeit in den ersten Tagen nicht ausreichen, kann ein weiterer Termin am selben Tag erfolgen.

Damit möglichst viele Frauen eine Hebammenbetreuung erhalten, behält sich die Hebamme vor, die Wochenbettbetreuung ab der 5. Woche nach der Geburt in Ihrem Praxisraum (Vital-Coaching Ganzheitliche Körperpraxis, Wellnessraum, Königheimerstr. 1, 97941 Tauberbischofsheim) durchzuführen, vorausgesetzt, es geht Ihnen gut. Diese neue Struktur ist dem Hebammenmangel geschuldet und ein Versuch, den Frauen im Wochenbett die nötige Betreuung anzubieten. Allerdings versucht die Hebamme immer, Hausbesuche zu ermöglichen, wenn es der zeitliche Rahmen zulässt.

An den Wochenenden melden Sie sich natürlich nach vorheriger Absprache in dringenden Fällen bei Bedarf.

 

Vertretung

Eine Vertretung in Urlaub, Krankheit oder Fortbildung ist jeweils über eine Kooperationspartnerschaft mit Hebammen aus der Region geregelt. Sollte die jeweilige Kooperationspartnerin ebenfalls verhindert sein, wenden Sie sich bitte in diesem Fall in wichtigen Fragen an Ihren Kinderarzt oder Ihren Gynäkologen.

 

Erreichbarkeit

Unter der oben genannten Telefonnummer ist die Hebamme in der Regel Mo-Fr zwischen 8.00-12.00 und 14.30-17.00 Uhr erreichbar. Sollte sie nicht persönlich zu sprechen sein, z.B. während eines Termins oder einer Fahrt im Auto, bittet die Hebamme Sie, ihr eine Nachricht per SMS zu hinterlassen. Außerhalb der oben angegebenen Zeiten muss eine Rufbereitschaft vorher abgesprochen sein.

Das alleinige erscheinen Ihrer Telefonnummer, sowie Nachrichten per Sozialen Netzwerken werden nicht beantwortet.

In dringenden Anfragen oder außerhalb der telefonischen Erreichbarkeit wenden Sie sich bitte an Ihren Gynäkologen/Kinderarzt oder an Ihre jeweilige Entbindungsklinik.

 

Terminverlegung

In seltenen Fällen kommt es berufsbedingt zu kurzfristiger Absage eines Termins. In diesem Fall wird die Hebamme Ihnen so schnell wie möglich einen Ersatztermin anbieten.

 

Kosten

Von der Hebamme gestellte private Rechnungen an Selbstzahlerinnen sind innerhalb von 2 Wochen zu bezahlen, unabhängig von der Erstattungsdauer der Versicherung oder der Beihilfestelle (§286 Abs. 3 BGB). Hinweis: Die zahlreichen Tarife der privaten Krankenversicherungen unterscheiden sich beim Leistungsumfang und der Höhe der Hebammenhilfe erheblich. Die Hebamme hat keine Kenntnis über den Inhalt der verschiedenen Versicherungstarife. Bei Zahlungsverzug berechnet sie neben den Verzugszinsen für jede Mahnung eine Mahngebühr von 5,00 Euro.

 

Folgende Kosten werden von Ihrer Krankenkasse nicht übernommen und müssen daher von Ihnen selber getragen werden:

- Falls keine gültige Mitgliedschaft mit der angegebenen Krankenkasse besteht.

- Wenn Leistungen bei mehreren Hebammen in Anspruch genommen werden und das       

  erstattungsfähige Kontingent hierfür überschritten wird. Die Individuelle    

  Basisdatenerhebung und Leistungsauskunft kann z.B. nur einmal in der Schwangerschaft   

  abgerechnet werden und diese Leistung würde Ihnen in diesem Fall mit 57,64 Euro privat in     

  Rechnung gestellt werden.

- verwendete Hilfsmittel, insbesondere für die Still- und Wochenbettzeit, die über die Pauschale der

  Krankenkasse hinausgehen

- versäumte Kursstunden

- Sofern Probenentnahmen (z.B. Blut) vorgenommen werden, führt die Hebamme die Untersuchung    der Proben

  nicht selbst durch, sondern beauftragt damit in Ihrem Namen einen/-ne Laborarzt/-ärztin bzw. ein

  medizinisches Labor. Für gesetzlich Versicherte zählen die Basis-Laboruntersuchungen zu den

  Kassenleistungen.

- andere Wahlleistungen, die von Ihnen ausdrücklich erwünscht werden.

 

Gebühren Kurs- und Wahldienstleistungen:

Hinweis: Die Kosten einzelner Dienstleistungen können von privaten oder gesetzlichen Krankenkassen teilweise oder ganz übernommen werden. Wir empfehlen Ihnen daher, bei ihrer Krankenkasse direkt nachzufragen.

 

(1) Geburtsvorbereitungskurs:                     

- Präsenzstunden: Kassenleistung                 

- Fehlstunden: 12,60 € pro Termin (95 Min./Selbstzahler)

- Partnergebühr (Selbstzahler) Teilnahme am Wehenworkshop / Zwei Termine: insg. 45,00 € 

 

(2) Einzelcoaching Geburtsvorbereitung    

- Mit Rezept: Kassenleistung

- Selbstzahler: 45,00 € (60 Min.)

 

(3) Paarcoaching Geburtsvorbereitung       

 - Mit Rezept: Kassenleistung, Partnergebühr (Selbstzahler) 15,00 € (60 Min.)

 - Selbstzahler: 45,00 € (60 Min.), Partnergebühr (Selbstzahler) 15,00 € (60 Min.)                 

 

 (4) Rückbildungskurs                                           

- Präsenzstunden: Kassenleistung

- Fehlstunden: 7,96 € pro Termin (60 Min./Selbstzahler)

 

(5) Einzelcoaching Rückbildung

- Mit Rezept: Kassenleistung

- Selbstzahler: 45,00 € (60 Min.)

 

(6) Taping (inklusive Material)                         

Variiert zwischen 5,00 € und 20,00 €,  (Selbstzahler)

 

(7) Rufbereitschaftspauschale Ambulante Geburt

bei der Hebamme zu erfragen

 

 

Datenschutz

Die Hebamme unterliegt der Schweigepflicht und beachtet die Bestimmungen des Datenschutzes. Im Falle einer Hinzuziehung ärztlicher Hilfe stellt die Hebamme der weiter- oder mitbetreuenden Stelle Befunde und Daten zur Verfügung, die für die Weiter- oder Mitbehandlung von Mutter und Kind erforderlich sind. Das Gleiche gilt für den Fall einer weiter- oder mitbehandelnden Hebamme im Vertretungsfall.
Alle Daten, die zur Abrechnung der erbrachten Leistung notwendig sind, werden unter Berücksichtigung der jeweiligen datenschutzrechtlichen Regelungen an die Krankenkasse übermittelt.
Mit der Unterschrift unter diesen Vertrag wird ausdrücklich die Zustimmung zur Verwendung der Daten für oben genannte Zwecke gegeben.

 

Haftung

Die Hebamme haftet im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen im Bereich der Betreuung in der Schwangerschaft und Wochenbett sowie im Rahmen der Hilfeleistung bei Stillschwierigkeiten und Ernährungsproblemen des Säuglings.

Für die Tätigkeit im Rahmen dieses Vertrages besteht eine Berufshaftpflichtversicherung mit angemessener Deckungssumme.

Soweit während der Schwangerschaft oder im Wochenbett Probleme auftreten, die einer ärztlichen Behandlung bedürfen, wird die Hebamme Sie in ärztliche bzw. klinische Behandlung weiterleiten. In diesem Fall entsteht zu dieser/diesem ein selbstständiges Vertragsverhältnis. Die Hebamme haftet nicht für die ärztlichen und ärztlich veranlassten Leistungen.

 

Salvatorische Klausel
Sind einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam, so ist davon nicht die Wirksamkeit des übrigen Vertrages betroffen. Die unwirksamen Bestimmungen werden ersetzt durch solche, die der wirksamen am nächsten kommen.

 

Bestätigung

Die AGB’s der Hebammenpraxis Taubertal, deren Kenntnisnahme bei der Online-Anmeldung bestätigt wurde, werden hierdurch nicht aufgehoben.

Mit dem Abschluss dieses Vertrages erkläre ich mich mit der Verwendung meiner Daten laut Datenschutzgesetzverordnung einverstanden und habe die Datenschutzerklärung als Kopie erhalten, verstanden und unterzeichnet.

Ich habe den Inhalt dieser Behandlungsvereinbarung gelesen und bin ebenso einverstanden. Das Dokument habe ich als Kopie erhalten. Ich bestätige die Richtigkeit meiner Angaben bei der Online-Registrierung der Hebammenpraxis Taubertal. Änderungen dieser Vereinbarung und Nebenabreden bedürfen der Schriftform.

Hiermit melde ich mich verbindlich zur Betreuung in der Schwangerschaft / zur Wochenbettbetreuung / Beratung bei Stillschwierigkeiten bei der Hebamme an und versichere, Mitglied bei der oben genannten Krankenkasse zu sein. Sollte sich die Krankenkassenzugehörigkeit oder andere Daten zur Person oder Adresse etc. verändern, teile ich diese der Hebamme unverzüglich mit!

Stand: 12.12.2020"